Neue Heimat?

Zumindest hoffe ich das. Ich habe heute endlich meinen neuen Mietvertrag in Bremen unterschrieben. Keine WG mehr. Nein nun steht mir mein eigenes Reich zur Verfügung. Ab 1.02 geht es dann endlich los. und ich freue mich drauf. Also wenn ich die nächsten Tage weniger schreibe, dann liegt es am Umzugsstreß.

Aber noch haben wir ja etwas Zeit und ich hoffe, das es die Tage etwas wärmer wird, denn bei diesem Wetter und ohne eigenes Auto macht ein Umzug nicht so viel Spaß.

Schadenfreude

Wenn man abends seinen Schlüßel vergisst. Deswegen sogar eine Stunde zu früh auf der Arbeit ist. Wenn das eigene Bett nach einem schreit, weil mal sich abends vor der Nachtschicht nicht 2 Stunden aufs Ohr gehauen hat, dann… ja dann…

Freut man sich auf das Gesicht seines Mitbewohners, wenn man Ihn morgens um 7:00 Uhr aus dem Bett klingeln kann.

Pust, schnauf, keuch.

So die beinahe letzte Umzugstour ist geschafft. Ich habe heute mein Fahrrad und die letzte Reisetasche von Oldenburg nach Bremen transportiert.  Die Schluessel der Oldenburger Wohnung sind abgegeben. Von den Katzen meiner Mitbewohnerin habe ich mich auch verabschiedet.

Und wer jetzt denke, das damit das Thema Umzug erstmal auf Eis gelegt ist, den muss ich enttäuschen. Denn hier, wo ich jetzt eingezogen bin, bleibe ich nur Übergangsweise bis ich mein eigenes Reich in Bremen gefunden habe

Beängstigend

Ich lese ja nun viele Blogs und ab und zu gefällt einem ein Blog ohne das man begründen kann, warum das so ist. So ergeht es mir bei Julia.

Aber seit heute weiß ich warum ich sie so gerne lese. Ich bin der festen Überzeugung, das wir zumindest oft gemeinsam leiden. Aktuell leiden wir beide unter der Kälte. Beide haben 2 große Fenster in Ihrem Zimmer und beiden ist dadurch schweinekalt. Aber da Frauen ja Weicheier oder Frostköddel sind, braucht sie eine Wärmflasche, auf die ich bisher verzichten konnte.

Möge das Wetter aber bald wärmer werden. Irgendwie tut sie mir leid.

Weihnachten 2008 ist Geschichte.

Nun folgt, das obligatorische Umtauschen. Und dafür haben die Geschäfte in Oldenburg sogar am Sonntag geöffnet. Nicht mal 2 Tage nach dem Fest hat man seine Ruhe. Naja die Wohnung mitten in der Stadt hat halt Vor- und leider auch viele viele Nachteile.

Meine ToDo Liste der nächsten Tage ist auch lang. Ich will für dieses Blog ein paar Plugins suchen. Speziell eines in dem ich diese Blog mit Twitter kombiniere. Eventuell bastel ich auch etwas am Layout. Der Reisebericht der Universumtour muss auch weiter geschrieben werden und natürlich muss ich auch zwischen den Jahren arbeiten.

Die obligatorische Frage, was ich an Silvester mache ist noch genau so unbeantwortet wie die Frage nach meinen Vorsätzen. Obwohl es bei letzterem sicher ein paar Punkte gibt die ich mir vornehme, aber die binde ich sicher nicht an den Jahreswechsel.

Für die Zentrale der Macht muss ich noch an meinem Jahresrückblick basteln und bei Sei ein Horst fehlt immer noch der Horst des Monats Dezember.Also Ihr merkt schon, das es jede Menge Arbeit gibt.

Mittelfristige Ziele gibt es natürlich auch zu vermelden. Ich will dieses Blog auch etwas bekannter machen und die Besuchzahlen der Zentrale sollen auch nach oben gehen, wie ich das allerdings anstellen will, weiß ich selbst noch nicht so genau, aber auch da fällt mir sicher noch das eine oder andere ein.

Im Moment bin ich jedoch froh, das ich Weihnachten 2008 auch überlebt habe. Nächstes Jahr habe ich mir vorgenommen will ich auch mal wieder was anderes machen, als nur alleine vorm PC sitzen ;).

Achja auf der ToDo Liste steht auch noch die zweite Staffel von 24, die mir mein Bruder geliehen hat. Laut Kalkofe soll es ja die Beste sein. Ich bin jedenfalls sehr gespannt.

Der letzt Punkt und eigentlich der wichtigste, ist es endlich eine Wohnung in Bremen zu finden, wer da Tipps für mich hat, kann sich gerne bei mir melden.

So nun aber Feierabend für jetzt, denn der Wecker, die blöde Sau, klingelt morgen früh so gegen 5:45 Uhr.

Also gute Nacht liebe Blogleser.