Bielefeld-Syndrom

Verschwörungstheorien gibt es viele im Internet. Eine der bekanntesten im deutschsprachigen Internet ist die Bielefeldverschwörung. In dieser wird die Existenz dieser Stadt angezweifelt. Es gibt viele Menschen die sobald der Stadtname fällt, automatisch behaupten: „Bielefeld, gibt es nicht“ Dabei sollte jedem normal denkenden Mensch bewusst sein, das diese Stadt doch existent ist.

Doch nun kommen auch bei mir die Zweifel auf. Denn ich habe es in den 30 Jahren die ich bisher auf diesem Planeten lebe noch nicht geschafft nach Bielefeld zu fahren. Das ist zugegebenermassen nicht umbedingt ein Indiz, das es diese Stadt nicht gibt. Ausserdem kann man sich fragen, was will so ein taffer Kerl denn auch in dieser Stadt? So toll soll die Stadt ja auch gar nicht seien.

Eines Tages bin ich dann mit einer Mitfahrgelegenheit von Oldenburg nach Nürnberg unterwegs gewesen und das ausnahmsweise nicht auf der normalen Route über Hannover, sondern über Osnabrück, Bielefeld nach Kassel. Ich habe auch ein Schild gesehen, auf dem Bielefeld ausgeschildert war, aber gesehen habe ich die Stadt nicht. Wegen einer Straßensperre mussten wir abbiegen und kamen in Gütersloh raus.

Schon wärend dieser Tour fragte ich mich ob ich Bielefeld jemals sehen werde.  Dann sollte es heute tatsächlich soweit sein. Selbst die Zugfahrkarte nach Bielefeld habe ich schon in der Tasche. Aber diesesmal wirft mich meine Erkältung aus der Bahn. Also wird es schon wieder nichts.

Kann es sein das SIE verhindern wollen, das ich diese Stadt zu Gesicht bekomme. Haben SIE Angst vor mir, weil ich zu intelligent bin um Ihnen zu gleubane, das es Bielefeld gibt?

Ganz ehrlich, aber so langsam gleube ich daran. Wer überzeugt mich vom Gegenteil? Ich will nach Bielefeld. Oder wie der große Philosoph Bernd, das Brot schon sang:

Oh Briegel beam mich nach Bielefeld, weil Bielefeld mit gut gefällt. Denn was mir an Bielefeld gefällt, es ist die ödeste Stadt auf der Welt

Krankenblog

Eigentlich kann man dieses Blog ja nutzen um mal den Verlauf meiner Erkältung zu schildern. Heute morgen ist mein Kopf vor Schmerzen blad geplazt. Der liebe Onkel Doc hat mir dann Clarithromycin verschrieben. Ich habe mit dann in der Apotheke noch ASS geholt. Ja und die haben auch etwas geholfen. Die Kopfschmerzen sind zwar nicht weg, aber erträglich.

Doch vor 10 Minuten ist dann das passiert worauf ich gewartet habe. Ich musste niesen und seit dem Moment läuft die Nase. Vorher war alles einfach nur dicht. Kein Tropfen verlies die Nase. Doch nun bin ich froh, das der liebe Gott Taschentücher auf der Rolle erfunden hat. Auch wenn manche es Klopapier nennen?

Interessiert das überhaupt jemanden?

Die Tabletten wirken.

Ich danke an dieser Stelle einmal der Pharmaindustrie. Nachdem ich gestern beinahe gestorben bin. Ja Männer leiden wenn sie krank sind! Geht es mir heute schon etwas besser. Ich war gegen halb 9 beim Doc. Der hat mir ein Antibiotikum verschreiben und ich habe meinen Kopfschmerzbestand aufgefüllt. Zumindest die Kopfschmerztabletten wirken.

Jetzt hat es mich erwischt.

Der Schädel plazt, der Körper teilt mir mit, das er bloß nicht bewegt werden will. Meine Augen tränen, fühlen sich aber gleichzeitig trocken an. Husten und Röcheln tue ich auch. Das einzige ist, das die Nase noch nicht läuft. Aber das wird sich sicher auch noch ändern.

Gestern ging es mir noch halbwegs gut. Nur Müde war ich ohne Ende. Heute morgen habe ich dann bis 12:30 geschlafen, aber ich fühle mich trotzdem wie rerädert.

Hoffentlich fange ich mich die nächsten Tage wieder. Eine Woche flach liegen passt mir im Moment gar nicht. Aber wann passt einem das schon?

Also werde ich mich heute schonen. Die Hessenwahl schauen und dann früh in die Falle.