Warum man Rufnummer für Obdachlose nicht teilen sollte.

In den letzten Tagen tauchen überall bei Facebook Meldungen und Bilder auf denen die Rufnummern von Kältebussen angegeben sind. Natürlich mit der Bitte diese zu teilen.ES IST LEBENSBEDROHLICH KALT DRAUßEN !!! Wer nachts oder abends Obdachlose auf der Strasse schlafen sieht, kann einen Kälte/Mitternachtsbus anrufen.

Solche Aufrufe werden immernoch sehr oft bei Facebook geteilt. Es sind meißt einer oder mehrere Stadtnamen und Rufnummern angegeben. Und da man hier vermeidlich durch einen einfache Klick etwas gutes tuen kann, verbreitet sich diese Nachricht wie ein Lauffeuer. Einige machen sichsogar die Mühe die Rufnummern in Bildern zu veröffentlichen, weil sich Bilder leichter bei Facebook teilen lassen.

Bitte teilt diese Rufnummern nicht, denn es zeigt sich, dass man durch das teilen mehr Schaden als Nutzen anrichtet. Denn es werden viele falsche Rufnummern vebreitet, aber auch bei den wenig richtigen ist eine Massenverbreitung, wie Sie bei Facebook passiert, leider keine wirklich gute Tat.

Das ganze läßt sich am Besten mit der Rufnummer des Hamburger Mitternachtsbus erklären. Der Betreiber des Mitternachtsbusses, die Diakonie Hamburg, weißt auf der Homepage darauf hin, dass man diese Nummer bitte nicht mehr teilen soll, denn der Mitternachtsbus fährt täglich eine feste Strecke und bietet dort Getränke und Versorgungen für Obdachlose an. Die Rufnummer die die Organisations-Büronummer und keine Notrufnummer. Das heißt also die Rufnummer ist nicht 24 Stunden besetzt. Durch die Verbeitung der Rufnummer rufen aber sehr viele Menschen an, so dass für die Projektleiterin es schwer gemacht wird Ihre Arbeit zu machen.

Es ist auch vorgekommen, das die Berliner Rufnummer unter dem Stadtnamen Hannover gepostet wurde, was natürlich im Bedarfsfall auch nicht weiterhilft.

Und eben weil es diese Verwirrungen gibt, meinen viele Facebook-Nutzer selbst recherchieren zu müßen. Dazu wird dann aber nicht im Internet gesucht, sondern oftmals nur die angegebene Rufnummer gewählt und nachgefragt wird. Das die Rufnummer dann für diese Zeit nicht erreichbar ist, daran wird nicht gedacht. Und durch die Verbreitung ruft auch nicht einer pro Tag an, sondern es sind hunderte von Menschen, so das die Erreichbarkeit der richtigen Nummer nicht immer gegeben ist. Auch hier kann ein Schaden entstehen.

Selbst wenn die Rufnummer die Richtige ist so sollte man dennoch nicht einfach die Nummer wählen, denn es gibt viele Obdachlose, die sich einfach nicht helfen lassen wollen. Wenn man es sich einfach macht, denn ruft man die Nummer an und de Bus fährt vergeblich los. Und steht somit für eine gewünschte Hilfeleistung nicht zur Verfügung. Und je weiter sich die Nummer verbreitet, desto mehr Menschen gibt es, die einfach anrufen und somit die eigene Verantwortung abschieben.

Als Fazit bleibt zu schreiben: Oft sind die Nummern falsch oder die richtigen Nummern werden zu stark beansprucht durch viele Falschmeldungen oder Infoanrufen (ob die Nummer wohl richtig ist). Daher sollte man diese Nummern nicht teilen.

Doch wie gehe ich vor, wenn ich wirklich einen Obdachlosen irgendwo schlafen sehe: Als erstes sollte man die Person ansprechen, wenn Sie nicht ansprechbar ist, dann wählt die 112, denn nur so kann medizinische Hilfe schnell erfolgen. Wenn die Person ansprechbar ist, dann fragt Ihn doch bitte erst ob er nicht lieber im Warmen schlafen möchte und ruft erst dann die jeweilige Nummer an.

Ansonsten kann man auch helfen in dem man für die Obdachlosen spendet. Schlafsäcke, warme Klamotten oder sonstiges werden oft benötigt, wendet Euch in diesem Fall an die Hilforganisationen. Recherchiert aber bitte dafür erst im Internet nach den Büronummern und wählt dann eben nicht die „Kältebusnummern“

Ein Gedanke zu „Warum man Rufnummer für Obdachlose nicht teilen sollte.“

Kommentar verfassen