Es lebt…

Ja, ich weiß. Es ist immer wieder das Gleiche. Dann „findet“ der Autor sein Blog wieder und schreibt, dass er bald mehr schreiben will. Und dann passiert wieder ein halbes Jahr nichts.

Tja vielleicht ist es auch dieses Mal so. Wir werden abwarten müssen was die Zeit so bringt…

Die Zukunft des Bloggen

Irgendwie fehlt mir in den letzten Tagen die Motivation zum Bloggen. Warum kann ich nicht einmal begründen. Dabei hatte ich immer Spaß daran. Ich lese auch gerne in anderen Blogs, aber ich schaffe es nicht dann meine Meinung hier zu schreiben und Bezug auf den anderen Blogger zu nehmen. 

Dabei gäbe es viel zu bloggen. Sei es über unwichtige Dinge wie Pokémon Go oder über die wichtigen Dinge, wie z.b. die politische Lage in der Türkei, den USA oder auch bei uns.

Hat irgendjemand eine Idee, wie ich mich wieder zu schreiben motivieren kann? Ich möchte dieses Blog nicht den grausamen Contentmangel sterben lassen. 

Darf man noch „Frohes neues Jahr“ wünschen? 

Zumindest ist dieses der erste Blogeintrag im neuen Jahr. Und natürlich haben auch die Leser dieses Blogs das Recht, dass ich Ihnen ein frohes neues Jahr wünsche. 

Aber mal ehrlich gesagt, komme ich mal wieder nicht dazu, hier mal etwas wegzubloggen. Und das mag auch der Grund sein, warum ich erst heute diesen Eintrag schreibe. 

Das ganze bringt mich aber auch zu r Frage: Lohnt es sich noch zu bloggen? Seine Meinung kann man ja auch bei Facebook in die Welt posaunen. Ob sie dort mehr oder weniger gelesen wird, kann ich nicht beantworten. 

Aber ich sehe die Sache ähnlich wie Marcel. Er bringt bei seinen Überlegungen die Standards von Facebook auf den Tisch wo Nazis zwar in Ordnung sind. Nippel aber eben nicht. 

Daher werde ich auch hier weitermachen. Vielleicht nicht mehr so oft, aber immer mal wieder. Und diejenigen die hier regelmäßig vorbei schauen, danke ich an dieser Stelle einmal für Ihre Treue

1:0 für Radio Bremen 

Ein aus Waldenburg stammender Facebook – Nutzer ist wegen hetzender Postings zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden . Und natürlich berichtet auch Radio Bremen darüber:

Natürlich gibt es einige User , die mir diesem Urteil nicht einverstanden sind:

Doch das Social Media Team hat auch hier die passende Antwort:

Und damit steht es wohl 1:0 für die öffentliche rechtliche Anstalt. 

Bänderdehnung 

Wenn man zu doof ist, eine Treppe runter zu laufen und dabei unglücklich umknickt, dann hat man schmerzhafte Wochen vor sich. 

Ich brauche nicht erwähnen, daß ich derjenige bin, der zu doof war. Oder? 

Nun ist das ganze schon gut 10 Tage her und so richtig gut ist es noch nicht. 

Alte, verbrauche Körper brauchen halt etwas länger um Bänder wieder zu straffen. 

Pokémon go

Über das Spiel wurde in den letzten Monaten sehr viel berichtet. Und nun ist es in Teilen der Welt auch angekommen. Leider noch nicht in Deutschland, aber mit ein paar kleinen Umwegen kann man das Spiel jetzt schon spielen. 

Und ich habe eben mein erstes Pokémon gefangen. Ein Bisasam stand plötzlich vor meinem Haus. Und dank ein paar Pokébällen, die man zu Beginn geschenkt bekommt, bin ich nun stolzer Besitzer. 

Ich berichte weiter, wenn ich meine Sammlung vergrößert habe. 

Cindy aus Marzahn beendet Karriere. 

Heute erfuhr ich via Twitter, dass ich nie wieder Cindy aus Marzahn ertragen muss. 

So schreibt DWDL:

Ihre Entscheidung erklärt Bessin so: „Man darf so eine Figur nicht totspielen. Wenn man sich elf Jahre lang Abend für Abend eine Perücke aufsetzt und einen pinkfarbenen Jogginganzug anzieht, muss man aufpassen, dass die Leute nicht irgendwann sagen: Boah, ich kann den Scheiß nicht mehr sehen. So weit soll es nicht kommen.“

Für meinen Geschmack kommt diese Entscheidung gut 10, 5 Jahre zu spät. 

Bud Spencer ist tot.

Seit gestern Abend verbreitet sich (wieder einmal) die Meldung, dass Bud Spencer verstorben ist.

Das „wieder einmal“ deutet schon darauf hin, dass es nicht dass erste Mal ist dass Carlo Pedersoli, so der bürgerliche Name Spencers, für tot erklärt wurde. Oft genug war der Hashtag #ripbudspencer in den Trends bei Twitter.

Und so habe ich heute diesen Hashtag als Fake aufgenommen, doch dann bemerkte ich, dass die großen deutschen Medien, wie Spiegel Online, Tagesschau und der Deutschlandfunk auch darüber berichteten. Und so teilte ich den Bericht von Spiegel Online bei Facebook. Um dann gut 5 Minuten später folgenden Kommentar zu lesen:

Vorher informieren statt was sinnloses zu posten.

gefolgt von folgendem Screenshoot:

image

Sorry, aber wenn schon Spiegel, Focus, Tagesschau, Deutschlandfunk und viele aber Medien darüber berichten, dann wird leider auch etwas wahres dran sein.

Dennoch ist es eine Schande das erst jahrelang in regelmäßigen Abständen ein Mensch für tot erklärt wird, obwohl er noch lebt. Und dann wenn er wirklich verstorben ist, dann werden den jenigen, die eben nicht jeden Scheiß glauben auch noch doof von der Seite angemacht.

Sorry liebes Internet, aber manchmal bist Du und deine Nutzer echt nur Arschig.

Und mir tut es in der Seele weh, dass ich mich jetzt so aufregen muss, denn eigentlich möchte ich mich nur an einen Menschen erinnern, der mir viele kurzweilige Stunden geschenkt hat.

Aber die Fratze des Internet grinst mich diabolisch an.

Beenden möchte ich diesen Beitrag mit den Worten, die laut der Familie die letzten Worte von ihm waren:

Danke

Aus der Stille ein gut gemeinter Tipp

Es gibt Momente im Leben, in denen man glaubt, dass die Zeit stillsteht. Heute war so ein Moment.
In diesem Moment prasseln Erinnerungen auf einen ein.
Man denkt an die schönen Stunden und fragt sich ob man mit dem anderen im Reinen auseinander gegangen ist.

Wenn dann die Zeit langsam wieder anfängt zu ticken und man den ersten Schock verarbeitet hat, dann sollte man auf keinen Fall den folgenden Song hören:

In meinen Gedanken wirst Du weiterleben.