Wochenend und…

Magenverstimmung. So kann man die letzten 48 Stunden zusammen fassen. Aber so langsam geht es wieder bergauf. Gott sei Dank, denn diese Wochesteht einiges auf dem Programm. Am Freitag spielt der VfB Oldenburg ein Hallenturnier in Cloppenburg und in Bremen sind wieder die Sixdays. Ich habe für den Samstag in auch Karten, aber die habe ich so gut weggepackt, dass ich nicht mehr weiss wo. Was Verlosen die auch schon Monate vorher Karten?

Okay, ich merke Schon… meine Undankbarkeit nimmt Unsympatisehe Züge an. Und damit vergrauleich vielleicht auch die letzten Leser auf dieser Seite. Obwohl? Dann brauche ich hier auch nicht mehr schreiben. 🙂

Fussballgewalt

Über Gewalt im und um Fussballstadien, wurde in den letzten Wochen viel diskutiert. Bisher habe ich diese Diskussionen zwar immer verfolgt, war aber nie direkt betroffen. Das hat sich an diesem Freitag geändert.

Ich war mit meinem Bruder beim Regionalliga-Spiel zwischen der zweiten Mannschaft von Werder Bremen und dem VfB Oldenburg. Ein schönes Spiel auf hohem Niveau, das schön anzusehen war. Und für die mitgereisten VfB Fans auch ein schönes ende hatte. Die blau-weissen gewannen das Spiel knapp mit 2:3.

Auf dem Rückweg zum Stadion ist es dann passiert. Gerade als wir an der Haltestelle der BSAG ankamen hörten wir aus einer dunklen Gasse eine Horde aus gut 40 Menschen schreien. Und diese rannten auf uns zu. Geißtesgegenwärtig rannten mein Bruder und ich los. Zum Glück folgte uns keiner dieser Idioten.

Wie gesagt zum Glück ist uns nichts passiert, aber ich frage mich immer wieder warum das sein muss? Revalität unter Fans gehört irgendwo dazu. Man kann sich im Stadion anschreien und seine Mannschaft nach vorne pushen, aber nach dem Stadion sollte man sich doch zusammen setzen können und gemeinsam bei einem Bier das Spiel zu analysieren. Warum muss die Gesundheit anderer gefährdet werden?

 

Offener Brief an das ZDF wegen der Eröffnungszeremonie / London 2012

Liebes ZDF,

ich habe soeben Eure Übertragung der Eröffnungszeremonie zur Feier der XXX. Olympischen Spiele nach neuer Zeitrechnung gesehen. Die Zeremonie selbst, hat mir sehr gut gefallen. Es war wirklich eine beeindruckende Show, die dort in London gezeigt wurde.

Um so mehr tut es weh, was Ihr aus der Show gemacht habt. Natürlich habt Ihr keinen Einfluss auf die Bilder der Weltregie, aber bei dem was in Eurem Verantwortungsbereich liegt, habt Ihr leider alles falsch gemacht, was man falsch machen kann.

Fangen wir erstmal mit Eurem Angebot an. Vor einigen Jahren habt Ihr den digitalen TV Empfang gepuscht ohne Ende, denn angeblich soll dort alles Besser sein, als beim Analogen TV. „Nun gibt es auf jedem Transponder mehr Kapazitäten, so das viel mehr ausgestrahlt werden kann.“ , so waren Eure Worte damals. Ich frage mich nur, warum Ihr diese Technik nicht vollständig nutzt. Es wäre doch ein leichtes gewesen, eine Tonspur anzubieten, die den Originalton überträgt, ohne den Kommentator.

Damit wären wir auch schon bei dem größten Kritikpunkt, welcher auf den Namen „Wolf Dieter Poschmann“ hört. Sein sportliches Wissen möchte ich gar nicht anzweifeln, aber um ein kulturelles Großereignis zu kommentieren, reicht seine sportliche Erfahrung nicht aus, wie er uns heute eindeutig bewiesen hat.

Über den Versprecher schon vor der Show, als „Poschi“ aus den 30. Spielen, die 20. machte kann man übersehen, denn sowas kann passieren. Was aber ein absolutes NoGo ist, das er noch während der olympischen Hymne den Zuschauern erklären wollte, wer diese Hymne komponiert hat. Das macht man einfach nicht.

Auch sonst waren die Kommentare eher nervig als hilfreich. Besonders weil es aufgrund der Gäste beim Einmarsch der Nationen nur noch um Schwimmen und Rudern ging.

Ich wünsche mir von einem Kommentator, das er mich mit interessantem Wissen versorgt, aber mich interessiert es bei einem solchen Ereignis nicht, wie sich „Karl Arsch“ fühlt, der zum ersten Mal im Stadion dabei ist. Das kann man gerne im Anschluss bei einer Analyse machen, aber bei einem Live-Kommentar ist das überflüssig.

Was mir gut gefallen hat, was die Idee die englischen Texte teilweise per Untertitel einzublenden, was bei dem Erzähler der Indsutrialisierungsgeschichte gut gefallen hat, aber beim olympischen Eid, wohl so in die Hose gegangen ist, dass der Herr Dolmatcher wieder eingreifen musste. Obwohl die Texte des Eides bekannt sind.

Und das waren nur die wichtigsten Kritikpunkte, die ich heute habe. Bitte lasst Euch für die Abschlussfeier was einfallen. Und leitet diesen Brief bitte an die ARD weiter, die hätten es wahrscheinlich genau so deletantisch hinbekommen, wie Ihr.

Warum muss in Deutschland eigentlich alles kaputt kommentiert werden?

fragt: Euer Matti

Gute oder schlechte Nachricht?

Die Fussball Europameisterschaft ist seit einigen Wochen vorbei und schon jetzt steht fest, das nächstes Mal alles anders wird. Denn Waldis Club wird es nicht mehr geben, berichtet Spiegel Online. Ist das nun eine gute oder eine schlechte Nachricht? Nun ich würde sagen beides. Kommentierender Talk nach einem Spiel kann interessant sein. Ich gebe zu, dass ich auch gerne Lanz gesehen habe. Aber das in jeder Show der unlustige Matze Knoop zu Gast war hat mich doch mehr als genervt. Waldi, ich werde Dich vermissen. Matze Knoop Dich nicht.

Gewalt in Fussballstadien, die andere Sicht der Dinge.

In den letzten Wochen entbrannte eine Diskussion über die Sicherheit in den deutschen Fussballstadien. Ob Pyrotechnik oder Platzsturm. Es wird in allen Medien diskutiert, ob unsere Stadien sicher sind. Doch jetzt in der Sommerpause schweigen viele Medien dazu. Und dass obwohl vor 2 Tagen ein Sicherheitsgipfel zu diesem Thema stattgefunden hat.

Die Jungs von schwatzgelb.de wundern sich, dass sich bisher keiner bei Ihnen zu diesem Thema gemeldet hat. Deswegen posten Sie Ihre Meinung auch in Ihrem Blog. Ein sehr lesenswerter Beitrag, der es verdient hätte auch in den Medien Beachtung zu finden.

Und obwohl die Jungs interessante Zahlen bieten, so verschweigen Sie doch, dass es gerade in den unteren Ligen doch etwas härter zugeht. Ich glaube auch, dass die Stadien in der ersten Liga sicher sind, doch wenn man sich mal die Stadien ab der dritten Liga anschaut, dann sehe ich doch ein Gefährdungspotential. Und auch (oder gerade weil) diese Ligen in den Medien kaum Beachtung finden darf man diese Ligen nicht todschweigen.

Fakt ist nur, das eine Lösung her muss. Und diese kann nur erreicht werden, wenn alle Seiten an einem Strang mitziehen. Sicherheit darf keine Aufgabe der Polizei sein, sondern muss auch aus der Fanbase kommen. Und diese hat angesichts der immer größeren Repressionen keine Lust mehr sich mit den Vereinen, den Verbänden oder der Polizei an einen Tisch zu setzen.

Irgendwo kann ich das nachvollziehen. Bei „meinem“ Verein, dem VfB Oldenburg gibt es auch einen Eklat, denn obwohl es seit 2 Jahren Gespräche mit der Polizei gibt, hat diese es nicht für nötig gehalten die Fans zu informieren, dass die Videoüberwachung im Stadion in der neuen Liga deutlich verschärft werden soll.

 

 

Die Suche nach dem Schuldigen.

Seit gestern abend steht fest, dass die deutsche Nationalmannschaft auch im Jahr 2012 nicht den Titel des Europameisters tragen wird. Zum dritten Mal in Folge bei großen Tunieren ist im Halbfinale Endstation. Und natürlich geht die Suche nach dem oder den Schuldigen los. Selbst Jogi Löw wird ungewöhnlich hart kritisiert. Aber auch Mutti bekommt die Schuld, weil Sie nicht vor Ort war. Das die Mannschaft einfach unter Ihren Möglichkeiten geblieben ist, wird dabei gerne übersehen. Denn schließlich wollten wie die Italiener nach Hause schießen.

Schlimm finde ich nur, was bei Facebook und teilweise bei Twitter abgeht. Da wird geschrieben, dass der Neger uns abgeschossen hat. Hallo? Geht es noch?

Mal abgesehen davon, dass der Begriff des Negers nicht mehr den Richtlinien der Political Correctness entspricht, sollte man darauf hinweisen, dass auf unserer Seite auch ein Neger gekämpft hat. Aber dennoch stimmt es einen bedenklich wenn aus dem Party-Patriotismus plötzlich Rassismus wird.

Ganz albern wird es jedoch, wenn der „Vorleser der Meldungen im deutschen Fernsehn“ die Schuld bekommt, nur weil dieser italienische Wurzeln hat und es gewagt hat, die Halbzeit-Tagesthemen mit den Worten zu beenden: „Möge der Bessere gewinnen“.

Mehr zu diesem Thema gibt es bei DWDL.

Die Sporttaktischen Analysen finden Sie bei den Üblichen Verdächtigen, wie kicker, 11Freunde oder meinetwegen auch der Bild.

Um die Diskussion aber zu beenden gebe ich zu, dass alleine ich Schuld bin. Und das aus 3 Gründen:

1. Ich hatte meine DFB Trainingsjacke als Glücksbringer nicht angezogen, weil es einfach zu schwül war.

2. Ich war nicht beim Public Viewing, wie sonst üblich, sondern habe ich in die Wallstrasse gesetzt.

3. Und dort habe ich den Besten Platz halt beim Italiener gefunden. Deswegen gab es zum Spiel auch Pizza. Also habe ich Italien unterstützt, auch wenn der Laden New York New York heisst.

Eines Tages, eines Tages, eines Tages wirds geschehn…

…ja dann fahren wir nach Mailand um den VfB zu sehn.

Seit Sonntag ist es perfekt. Der VfB Oldenburg ist in die Regionalliga augsteigen. Endlich wieder gibt es wieder Auswärtsspiele in Stadien und nicht nur auf Sportplätzen. Auch wenn ich die kleinen Vereine vermissen werde. Ob nun in Uelzen, Holthausen-Biene oder in Bückeburg. Immer wurde ich nett behandelt. Und auch den selbstgemachten Kuchen der Vereinsfrauen war immer mit Liebe gebacken. Vielleicht sollte ich doch Sympatien für den SSV Jeddeloh entwickeln, aber soweit ist es noch nicht.

Vielmehr freue ich mich auf Lübeck, eventuell Kiel und auch auf unsere Erzfeinde aus Meppen.

Der VfB ist wieder da.

Offener Brief an SAT.1 (Redaktion ran) wegen der Übertragung des Superbowl XLVI.

Hallo SAT.1,

ich hatte gestern, dass eher zweifelhafte Vergnügen Eurer Übertragung des Superbowl XLVI beizuwohnen. Leider gab es einige Punkt, die diese Übertragung zu einem Trauerspiel haben werden lassen.

Schauen wir mal zunächst auf die Werbung. Klar Ihr lebt von der Werbung und ich erwarte auch keine werbefreie Übertragung. Ihr seit ja nicht die ARD, deren Übertragungen in den letzten Jahren durch meine Rundfunkgebühren finanziert wurden. Ihr müsst einfach Werbung senden, keine Frage. Aber geht es Euch so schlecht, dass Ihr für dieses Ereignis nur 4 Firmen gefunden habt, die bei Euch buchen?

Okay, das der Internet Explorer 9 als Euer Hauptsponsor mehrfach genannt wird, kann ich  verstehen. Aber warum liefen sonst fast nur Spots von Meetone, Mediamarkt und VW? Hat Euer Vermarkter es nicht geschafft die Werbeplätze Euren Kunden schmackhaft zu machen? Okay eine Million Zuschauer hat selbst der Gottschalk noch, aber sicher nicht zu dieser Uhrzeit. Hier hätte man mit ein bisschen Geschick doch auch andere Werbung platzieren können, denn man spricht hier ja eine interessante Zielgruppe an. US-Sportfans sind in der Regel jung und auch finanziell etwas besser betucht, als wie beim „Proletensport“ Fussball.

Um Abwechslung zu schaffen, habt Ihr wenigstens versucht, das ganze mit „Eigenwerbung“ aufzulockern, damit man wirklich nicht bei jedem zweiten Spot diese „Wanna need one“-Geträller ertragen muss. Aber warum platziert Ihr eine Eigenwerbung für die „ran“-Ereignisse so unglücklich, das die Zuschauer den Touchdown nur in der Wiederholung zu sehen bekommen haben?

Auf der Facebook-Seite von ran liefert Ihr wenigstens den Versuch einer Erklärung:

Wir sind selbst vom Sendesignal der Amerikaner abhängig. Sie geben uns z.B. das Signal vor, wann wir Werbeeinblendungen setzen können und wann nicht. Danach richten wir uns. In diesem Fall hat die Kommunikation nicht richtig geklappt – das ist sehr bedauerlich. Dafür möchten wir uns bei Euch entschuldigen.

Wenn es ein gebuchter Spot einer Fremdfirma wäre, dann hätte ich sicher Verständnis gehabt, aber da hier „nur“ für Eure Marke ran geworben wurde, wäre es ein leichtes gewesen, diesen Spot abzubrechen und wieder Live zum Superbowl zu schalten. Oder hat der Praktikant in der Sendeabwicklung geschlafen? Und auch den Vorwurf, dass Ihr unvorbereitet seit, müsst Ihr Euch an dieser Stelle gefallen lassen: Jeder der sich mit dem Thema Superbowl beschäft, weiß das in Amerika bei vielen Unterbrechungen Werbespots gezeigt werden. Aber meißt nur einer. Also gibt es viele 30 Sekunden Spots. Aber warum zeigt Ihr bei einem Spielpass kurz vor der Endzone einen ran-Spot mit gefühlten 2 Minuten länge? Oder war die Reihenfolge der Spots vorher festgelegt? Ich verstehe das nicht.

Aber kommen wir mal weg von der Werbung. Ich fühle mich auch etwas von Eurem Twitter-Account verarscht. Die Qualität Eures HD Bildes war leider unter aller Kanone. Und man darf dabei auch nicht vergessen, das ich als Zuschauer für Euer HD Bild mitzahle, dank HD+. Wenn ich aber einen Tweet sende mit folgendem Text:

@sat1_ran Nutzt Ihr als Quelle kein HD Bild? Die Quali ist grausam. Zwingt Ihr mich wirklich auf ESPN America HD zu schauen?

Dann erwarte ich, dass Ihr ehrlich zugebt, dass Ihr via Astra Probleme habt, wie Ihr ja später bei Facebook auch zugegeben habt, aber eine Antwort wie:

@Matti1978 gibts bei #SAT1HD.

ist doch irgendwie alber oder? Ein einfaches: „Wir haben Probleme via Astra hätte gereicht.“ Oder ein „Danke, wir prüfen das mal“. So fühle ich mich als Zuschauer nicht Ernst genommen.

Über die Kommentatoren, kann man sicher streiten. Frank Buschmann hat im Vergleich mit der ARD sicher Leben in die Übertragung gebracht und auch für die Nichtkenner wurden viele Regeln erklärt. Und auf den Ausrutscher mit dem „reinrassigen Deutschen“ will ich auch mal hinweg sehen, weil die Entschuldigung ja auch gleich erfolgte. Dennoch fand ich es auf Dauer etwas albern, auf „den Deutschen“ hinzuweisen. „Deutsch zu sein“ ist leider noch keine Leistung die einer Erwähnung bedingt. Damit habt Ihr den anderen Sportlern die auch Leistung gezeigt haben mehr als Unrecht getan.

Also SAT.1, ich wäre bereit Euch noch eine Chance zu geben, aber bitte macht vorher Eure Hausaufgaben. Sprecht Euch besser mit den Amerikanischen Kollegen ab, vielleicht verraten die Euch ja, wann zwei Spots geplant sind. Sprecht mit Euren Werbepartnern ob es nicht sinnvoll ist, mit weniger Spots aufzufallen, anstatt einen nervigen Ohrwurm zu generieren, der auch durch zehnfache Wiederholung nicht besser wird.
Wenn Ihr eine technische Störung via Astra habt, dann bittet die Kommentatoren doch einen kurzen Hinweis darauf zu geben, das wirkt ehrlicher als eine dumme Antwort bei Twitter zu geben. Und versteift Euch bitte bei der nächsten Übertragung nicht auf die deutschen, deutschstämmigen oder aus Deutschland stammenden Sportler. Jeder kann Fehler machen und für Euch war es das erste Mal seit langem, dass Ihr dieses Event übertragt. Aber bitte lernt aus Euren Fehlern, dann bin ich auch gerne bereit beim nächsten Mal wieder einzuschalten.

Gruß ein enttäuschter Zuschauer.

Endlich wieder Fussball

Nachdem im Dezember und im Januar viele Spiele ausgefallen sind, ging es heute endlich mal wieder in das Marschwegstadion. Auf dem Spielpland stand das Spiel VfB Oldenbrg gegen VfV Borussia 06 Hildesheim.

Nach dieser langen Pause habe ich mich richtig auf das Spiel gefreut. Zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was für ein Spiel mich erwartet.

Kurz gesagt, es war ein Grottenkick. Der VfB spielte sehr offensiv, aber leider leider ohne dabei wirklich Druck aufzubrauen. Und irgendwie können die Oldenburgerer keine Tor scheißen. Alleine vom Tor stehen, schiesst ein Spieler den Ball über das Tor. Eigentlich hätte es auch einen Elfmeter für Oldenburg geben müssen und auch viele andere Chancen wurden leichtfertig vergeben.

Naja man sollte sich halt nicht zu früh freuen. Und dem VfB bleibt ich trotzdem treu.

Achja das Spiel ist überigens 1:1 ausgegangen, aber es fühlte sich trotzdem wie eine Niederlage an.

Wochenendrückblick 34/10

Das hinter mir liegende Wochenende stand ganz im Zeichen des Fussballs, wie man Hier sehr gut nachlesen kann.

Zum Spiel des VfB Oldenburg möchte ich auch an dieser Stelle kein Wort verlieren.

So und nächsten Sonntag ist fussballfrei, dann geht’s zur IFA nach Berlin.