Wochenrückblick 43/10

Westernhagen, J.B.O. und die Arschkrampen. Das waren die positiven Erlebnisse dieser Woche. Aber es gab auch schlechte, denn meine Firma hat sich entschieden mich nach der Probezeit nicht mehr zu beschäftigen.

Die Konzertberichte folgen in den nächsten Tage. Zur Kündigung werde ich aber auch nichts weiter sagen, ich bin aber optimistisch, das ich nicht lange arbeitslos sein werde.

Das Werder im DFB Pokal unglücklich ausgeschieden ist und auch gestern sehr blöd gegen Nürnberg verloren hat hat die Woche aber nicht unbedingt besser gemacht.

Naja nun beginnt also mal wieder das bewerben. 

Montage sind cool

Immer wenn ich montags ins Büro gehe, antworten die meißten meiner Kollegen auf die Frage nach dem Befinden mit: „Es ist Montag, wie soll es einem da gehen?“

Bin ich denn der einzige der den Dienstag viel schlimmer findet? Montags hat man ein schönes Wochenende hinter sich und arbeitet sich langsam wieder in den Alltag ein. Am Dienstag ist man dort angekommen und man weiß das es noch 4 Tage bis zum nächsten Wochenende sind.

Erschwerend hinzu kommt, das Montags immer eine Spätschicht ist und Dienstags immer mit einer Frühschicht startet. Naja und wenn sich der Stammchat immer montags abends trifft, dann ahnt man schon das es eine kurze Nacht wird.

Also Dienstag verpiss dich aus meinem Leben, wenn es nach mir geht kann die Woche nur aus Montagen bestehen.

Oder anders gesagt: Fuck, es ist Dienstag, ich hab zu wenig gepennt und noch weniger Motivation.

Hitzefrei

Wenn der heutige Tag etwas gutes hatte, dann war es der Standortleiter, der uns mitteilte, das wir heute frei haben. Also kann ich in Ruhe mit einem Bekannten Frühstücken gehen und dann Fussball schauen.

Ob es nun Hitze- oder Fussballfrei ist, kann ich nicht sagen, aber es ist eigentlich auch egal, denn es ist ja frei.

Warum es so ruhig ist

Nein keine Blogpause oder sowas, aber da die deutsche Nationalmannschaft ja am Freitag bereits um 13:30 spielt, wurde uns mitgelteilt, das wir am Freitag auch schon um 12:30 Feierabend machen können. Aber es wird von Seiten der Geschäftsführung erwartet, das wir die Stunden nachholen.

Kein Problem, nur wenn man jetzt jeden Tag von 9:00 bis 20:00 Uhr arbeitet, dann fehlt die Zeit leider für das Bloggen.

Aber ich denke in den nächsten Tagen wird hier dennoch einiges passieren.

Notiz an mich selbst (2)

Schaue an einem Sonntagabend niemals ein WM-Spiel mit deutscher Beteiligung, wenn du am nächsten Tag arbeiten musst.

Denn für jedes Tor gab es einen Gruß von der Theke. Zusätzlich natürlich auch nach dem Essen.

Naja mein Magen dankt es mir heute, aber da muss ich durch.

Veränderungen

Und die Frage ist ob ich dabei bin. Fest steht, das sich bei mir in der Firma einiges ändern wird. Und nun sucht unsere Führung natürlich Kollegen die diese Veränderung mittragen und mitgehen wollen. Auch für mich ist das neue Thema interessant, aber irgendwie habe ich mich auch an das tolle Team gewöhnt. Naja noch ist ja etwas Zeit um sich zu entscheiden.

Ich diesbezüglich halt sehr unentschlossen. Auf der einen Seite habe ich Angst eine große Chance zu verpassen, auf der anderen Seite habe ich Angst das es doch nicht so positiv wird.

Hat einer meiner Leser einen Tipp für mich?

Zeltmission ich komme

Ja es hat tatsächlich mal geklappt, aber mein letzter Urlaubsantrag ist ohne Wiederstand durch.

Nachdem ich also das Schützenfest verpasst habe, gehts nun zur Zeltmission.

Wer jetzt fünfhundert Fragezeichen über den Kopf hat, den interessiert es sicher nicht was ein Schützenfest mit einer Zeltmission zu tun hat. :p

Definitiv

Mein Kollege neben mir hat mir gerade mitgeteilt, das er ein neues Lieblingswort hat: definitiv. Er behauptet das dieses Wort aussagt, das es keine andere Möglichkeit gibt. Es soll also seine Aussage verstärken.

Kaum hat er das erwähnt kam ein Kunde rein. Und er erwähnte dieses Wort insgesamt viermal.
Ich glaube wirklich, das definitiv „definitiv“ sein Lieblingswort ist.

Merkt man eigentlich das ich heute Nacht Langeweile habe?

Nachtschicht-Langweile

Heute habe ich wie bereits erwähnt meine erste Nachtschicht im Call Center. Und ich hätte nie gedacht das so wenig los ist.

Ich könnte die Zeit ja nutzen und ein bißchen Bloggen, aber leider habe ich das Programmheft der Otto-Veranstaltung nicht zur Hand und ich möchte den hohen Ansprüchen doch gerecht werden.

Gestern sind nämlich viele Besucher via Google wegen des Otto Auftritts hier aufgeschlagen und viele warten sicher auf den zweiten Teil. Ich denke das ich den heute im Laufe des Tages dazu kommen werde Ihn zu schreiben.

Nur leider hilft mir das in meiner jetzigen Situation nicht. Die totale Langeweile ist ausgebrochen. Als Notiz an mich selbst, kann ich nur hinterlassen: Junge nimm Dir ein gutes Buch mit 😉

Mal sehen wie die Nacht noch wird. Aber die 150 Minuten bekomme ich auch noch rum.