Aus der Stille ein gut gemeinter Tipp

Es gibt Momente im Leben, in denen man glaubt, dass die Zeit stillsteht. Heute war so ein Moment.
In diesem Moment prasseln Erinnerungen auf einen ein.
Man denkt an die schönen Stunden und fragt sich ob man mit dem anderen im Reinen auseinander gegangen ist.

Wenn dann die Zeit langsam wieder anfängt zu ticken und man den ersten Schock verarbeitet hat, dann sollte man auf keinen Fall den folgenden Song hören:

In meinen Gedanken wirst Du weiterleben.

Flüchtlinge auf Kinder Schokolade? Oder warum sich PEGIDA mal wieder blamiert.

Das wohl bekannteste Kind Deutschlands ist wohl dieses grinsende Kind auf der Verpackung der Kinder-Schokolade. Doch in Zeiten in denen die Flüchtlinge in unser Land kommen, hat die italienische Firma Ferrero das Aussehen der Verpackung geändert. Und dieses scheint einigen Menschen in unserem Land nicht zu schmecken:

image

Natürlich wurden auch unter diesem Bild unschöne Kommentare gepostet und zum Boykott von Kinder Produkten aufgerufen.

Ein Glück, dass ab dem 10.06.16 die „besorgten Bürger“ gut 4 Wochen Zeit haben, um sich von diesem Schock zu erholen, wenn in Frankreich der Ball rollt und die deutsche Nationalmannschaft um den Titel kämpft. Natürlich wird dabei beim gemeinsamen anfeuern auf Kinder Produkte verzichtet, denn einfach so die Bilder auf der Packung zu ändern um dieses wiederliche Multikulti zu feiern, ist nun wirklich ein Unding.

Dumm für Pegida ist nur, dass die Kinder auf der Verpackung zwei Nationalspieler sind, die für diesen Marketinggag Kinderfotos zur Verfügung gestellt haben.

Schön, dass der Lacher des Tages einer ist, bei dem man über PEGIDA nur machen kann.

Is mir schlecht – Arschkrampen live bei Gertrud.

Jeder der seine Jugend in den 90’er Jahren in Niedersachsen verbracht hat, kennt Sie. Die Arschkrampen. Denn damals sendete radio ffn jeden Sonntag das Frühstyxradio. Und schon damals freute man sich wenn es aus dem Rundfunkempfängern schallte: “Arschkrampen Zeit“.
Denn jeder Hörer wusste, dass es in den nächsten 5 Minuten um das Leben der beiden Anti-Helden Kurt und Gürgen gehen würde.

Unter dem Einfluss bizarrer alkoholhaltiger Getränke (Bier mit Tzatziki) philosophieren die beiden über Ihre Erlebnisse.

Viele der Begriffe die die beiden verwendeten, gingen damals in den alltäglichen Sprachgebrauch über.
Göbelmaterie, Brägen wegflexen und Brettermeier gehörten damals zum Sprachgebrauch.

Gut 25 Jahre später:
In der ausverkauften Stadthalle in Cloppenburg kamen viele Enddreißiger bis Mitvierzieger zusammen, um die Helden ihrer Jugend noch einmal live zu erleben.

Oliver Kalkofe und Dietmar Wischmeyer lasen „Die Arschkrampen“.

Der Abend begann mit einem Rückblick auf die Anfänge der Serie. Die Besucher erfuhren,  dass die Serie aufgrund einer Beobachtung Wischmeyers entstanden war.

Kalkofe und Wischmeyer erzählten dabei die Anekdoten zur Serie als Sie selbst. Nur wenn die beiden Texte darboten, setzten sie ein kleinen optischen Akzent, in dem sich die beiden die jeweilige Kopfbedeckung aufsetzten.

Menschen, denen der Arschkrampen-Kosmos unbekannt war, hatten so die Möglichkeit die Serie und ihre Nebenfiguren kennen zu lernen.

Für die vielen Hardcorefans war dieser Teil des Abends die Möglichkeit in alten Erinnerungen zu schwelgen.

Die 20 minütige Pause nutzten die beiden Künstler zum umziehen, denn den Rest des Abends waren Kurt und Gürgen auf der Bühne um den Fans neuere Texte zu präsentieren.

image

Ein wirklich wunderschöner Abend endete mit einer Autogrammstunde bei denen sich die Besucher die erworbenen oder mitgebrachten Devotinalien signieren lassen konnten.

Allen Fans und neugirigen Lesern, die diesen Abend nicht mit Erleben durften, sei an dieser Stelle das neue Werk der Arschkrampen ans Herz gelegt.

Arschkrampen –  Bei Gertrud
gibt es auch als Arschkrampen-Box
zu beziehen über www.fsr-shop.de

Endlich wieder online.

Wenn man die Überschrift so liest, könnte man meinen, das ich längere Zeit offline war. Nun wer mit mir bei Facebook befreundet ist oder mir bei Twitter folgt, der weiß das ich nicht wirklich offline war.

Im Gegenteil. Ich habe nur meine Domains etwas vernachlässigt. Immer kam etwas dazwischen und so waren die Domains längere Zeit offline.

Ich hoffe, das dieses die längste Downtime war.

 

 

Ein trauriger Tag

In Heidenau wird der polizeiliche Notstand ausgerufen. Veranstaltungen unter freiem Himmel dürfen an diesem Wochenende nicht stattfinden, weil die Polizei die Sicherheit nicht gewährleisten kann.
Damit findet auch ein Willkommenfest nicht statt, welches nach den schlimmen Vorfällen der vergangenen Woche ein Zeichen setzen sollte.

Das ist ein schwarzer Tag für die Demokratie in Deutschland. Schlimm finde ich an dieser Sache die Tatsache, dass an diesem Wochenende tausende von Polizisten in ganz Deutschland unterwegs sind um Fussball Spiele in ganz Deutschland zu sichern. Hier scheint also bundesweit genug Personal zur Verfügung zu stehen. Und wer in Sachen Fußball unterwegs ist, weiß das zum einen die Bundesländer sich aushelfen und zum anderen die Polizeipräsenz oft unverhältnismäßig hoch ist.

Warum werden dann noch einfach Fußball Spiele verschoben? Heidenau hätte hier die Chance gehabt zu zeigen, dass nicht alle Einwohner dem rechten Mob angehören. Aber dieser Chance wird dem Ort verwehrt. Und als nur weil bei der Sächsischen Polizei offenbar ein personelles Problem hat.

Wo bleibt die Solidarität der anderen Bundesländer? Warum werden keine Einsatzkräfte verlegt? Warum wird eines unserer wichtigsten Demokratischen Grundrechte beschnitten?

Wir dürfen es nicht zulassen, dass dieses braune Pack unser Demokratie unterwandert und aushebelt.

Und wenn der sächsische Innenminister es nicht schafft die Grundrechte zu wahren, dann sollte er seinen Rücktritt anbieten, denn er trägt Verantwortung für diesen Skandal.

Verständnisfrage

Die besorgten Bürger behaupten doch immer das für die Deutschen Familien kein Geld mehr da ist.

Warum provoziert man dann weitere Kosten in dem man Asylunterkünfte anzündet? Kosten für Feuerwehr, Polizei und Wiederaufbau würden doch locker reichen um deutschen Familien in Not zu helfen.

Antworten bitte in die Kommentare.

Heide Park Resort ist ein Stück weniger kultig

Sie stand im Guinness Buch der Rekorde als steilste Holzachterbahn der Welt. Colossos. Seit Jahren steht diese Achterbahn immer an der Spitze der beliebtesten Attraktionen des Heide Park Ressort in Soltau.

60 Meter hoch, bis zu 110 km/h schnell und 61 Grad Gefälle. Das sind die wichtigsten Eckdaten.

image
Colossos

Seit dem der Park in Themenbereiche aufgeteilt ist steht dieses Ungetüm im „Land der Vergessenen“ Und beherbergt in der Freifläche die Reste der Freiheitsstatue. Und es ist immer wieder ein Spaß diese Bahn zu fahren.

Doch seit ein paar Wochen hat diese Bahn einen Teil Ihrer Seele verloren; Wir erinnern uns: Man lief den gepflasterten Weg entlang, raucht eine letzte Zigarette,  denn der Wertebereich ist ein Nichtraucherbereich.  Um die Sucht wärend der teilweise langen Wartezeit zu kontrollieren greift man zu einem Kaugummi. Kurz bevor man das Stationshäuschen erreicht überlegt man noch ob man den Kaugummi runterschluckt oder wo man Ihn entsorgen kann… Doch man muss nur die Augen auf machen, denn auch für diese Situation hat der Heide Park eine Lösung:

image
Der Kaugummibaum

Der Kaugummibaum. Farbenfroh durch die verschiedenen Sorten brachte er etwas Farbe in den eher tristen Wertebereich. Und wenn man Ihn erreicht hatte, dann wusste man, es dauert nicht mehr lange bis zum Adrinalinkick.

Doch jetzt ist er abgebaut. Weg. Einfach verschwunden. Ohne Begründung. Ein Skandal. Der Colossos hat damit einen Teil seiner Seele verloren. Man stelle sich den Dessert Race ohne den Helikopter vor. Oder das Mountainrafting ohne das Schild „Freistaat Bayern“  Oder den Scream ohne die drehenden Zahnräder.

Liebe Verantwortliche des Heide Parks,

bitte hängt den Kaugummi Baum wieder auf. Ohne Ihn ist das Warten so trist, farblos und öde.

Auch Kaugummis haben eine Seele und möchten nicht einfach in die Tonne geworfen werden.

Setzt ein Zeichen, dass zumindest die Kaugummis nicht im „Land der Vergessenen“ vergessen werden.

Und ohne den Ekel den man beim Betrachten hat, macht der Colossos nicht ganz zu viel Spaß.

Oder verschenkt den Baum an Eure treuen Fans.

Blind und blöd

Nicht sehen zu können, stelle ich mir sehr schlimm vor. Ich würde, wenn ich die Wahl hätte lieber mein Gehör verlieren als mein Augenlicht. Glücklicherweise gibt es für die Menschen Hilfsmittel, damit sie Ihren Alltag meistern können. Blindenstock und Blindenschrift sind allerseits bekannt. Und viele blinde haben auch einen Begleithund, der Ihnen auf Ihren Wegen zur Seite steht.

Für viele Menschen, speziell für kleine Kinder sind Hunde niedlich. Und viele Kinder streicheln auch gerne Hunde. Aber genau hier liegt das Problem, denn man sollte einen Begleithund nicht ablenken wärend er auf der Arbeit ist. Stellt Euch mal vor ihr verrichtet gerade eine Arbeit bei der Ihr Euch konzentrieren müsst und dauernd streicheln und spielt jemand an Euch rum? Streichelt Euch durch die Haare oder hält Euch eine Portion Eures Lieblingsessen unter die Nase. Könntet Ihr Euch da konzentrieren?

Nun kann man Kindern nicht böse sein, wenn sie einen Hund streicheln wollen, aber wenn der Halter die Eltern anspricht, dass sie bitte darauf achten sollen, dass die Kinder nicht mit dem Hund spielen, dann sollten die Eltern doch bitte den Kindern das erklären. Und nicht antworten: „Man muss dem Kind doch auch mal die Möglichkeit geben mit dem Hund zu spielen, stellen sie sich mal nicht so an.“ 

Ein Hund ist kein Spielzeug. Und erst Recht nicht wenn es ein Begleithund ist, der gerade seine Arbeit verrichtet. Also fragt bitte den Blinden ob es okay ist wenn Euer Kind den Hund streicheln möchte. Bei anderen Hunden fragt Ihr ja auch oft: „Beisst der?“ Und nur weil man davon ausgeht, dass ein solcher Hund ein liebes Tier ist, ist es kein Freiwild.

Warum ich das alles schreibe? Nun ich habe eine sehr gute Freundin, die blind ist. Und diese hat heute so viele Idioten gesehen wie lange nicht mehr. Die oben beschriebene Situation mit den Eltern,  aber auch viele andere unschöne Szenen. Jugendliche stehen im Bus nicht auf, sie muss stehen, zumindest bis der Bus ne Vollbremsung macht. Andere Mitmenschen die einfach im Weg stehen bleiben obwohl sie gesehen haben das dort eine Blind läuft. Und natürlich Menschen die sich drüber aufregen, wenn ein Begleithund mit in den Supermarkt genommen wird.

Und was lernen wir daraus? Es gibt Hilfsmittel die einen die Blindheit ertragen lassen, leider gibt es die nicht um Blödheit zu ertragen.