Karussellunfall

Gestern abend ereignete sich ein Unfall auf der Gevelsberger Kirmes. Beim Schlager-Express rissen mehrere Gondeln ab. Das ist nun schon der Dritte schwere Unfall auf einer Kirmes, Dult oder Jahrmarkt. Nachdem im letzten Jahr auf dem Bremer Freimarkt eine Gondel der Krake abriss und es auf der Osterwiese einen ähnlichen Unfall gab, trifft es nun den Schlagerexpress auf der Gevelsberger Kirmes. Natürlich kann man noch keine Angaben zur Ursache machen, aber ins Grübeln kommt man schon. Denn der Schlager Express ist eines der Fahrgeschäfte, die ich selber gerne fahre. Nach dem Unfall der Krake habe ich gesagt, dass ich auch in Zukunft wieder damit fahren würde. Zurecht wie sich zeigte, denn dem Schausteller Uhse konnte man kein Schuldhaftes Verhalten vorwerfen und ich kann mir gut vorstellen, dass die Krake auf weitere Materialfehler untersucht wird/wurde. Doch jetzt wo das nächste Kultfahrgeschäft verunfallte, macht man sich doch Sorgen und Gedanken darum, ob man eine Kirmes noch besuchen sollte.

3 Gedanken zu „Karussellunfall“

  1. Nun wer sich überlegen muss,nach drei Unfällen mit Karussellen,ob er noch fahren soll,der sollte sich besser nicht mehr in ein Auto setzen !

  2. Natürlich ist es immer noch gefährlicher in einem Auto zu sitzen. Aber der vergleich hinkt doch etwas, denn in der Regel sind hohe Geschwindigkeiten bei Menschenmassen doch eher unüblich. Es geht mir auch eher darum, dass ich mich darum sorge ob die alten Klassiker noch sicher sind. Die Krake, der Commander und auch der Schlagerexpress sind ja nicht mehr die modernsten, auch wenn die Krake erst vor ein paar Jahren modernisiert wurde.

    Die Welt steckt in einer Stahlkriese und die Qualität des Stahls kann eben nicht mehr garantiert werden. Dessen sollte man sich bewusst sein, wenn man eine Kirmes besucht.

Kommentar verfassen