Das A-Team – Der Film

Als Kind, das in den 80’er Jahren aufgewachsen ist, habe ich mir schon im Vorfeld viele Gedanken zu diesem Film gemacht. Wie wird wohl die Umsetzung der Kultserie auf der Leinwand aussehen? Eigentlich kann das nur schief gehen, waren meine Gedanken. 

Gestern abend war es nun sowiet. Ich habe, gemeinsam mit meinem Bruder den Film im Cinemaxx in Oldenburg gesehen. Ich muss gestehen, das ich mir im Vorfeld zu viele Gedanken gemacht habe. Sprich: Diese Kritik wird sicher kein Verriss werden, aber trotzdem habe ich ein Enttäuschungsgefühl im Magen. 

Ich versuche meine Gefühle zu umschreiben ohne zuviel auf die Handlung einzugehen. Trotzdem kann es passieren das ich auf einige Schlüsselszenen intensiv eingehen muss. Wer den Film also unvoreingenommen sehen möchte, der sollte jetzt besser mit dem Lesen aufhören.

Wie gesagt der Film ist ein guter Film, wenn man Ihn als das ansieht was er ist: Eine Action-Komödie. Also der Film nimmt sich und die zugrunde liegende Serie nicht ernst. Und das tut dem Film auch sehr gut.

Wobei ich mich etwas schwer tue, ist die Darstellung der Charaktäre.

Es kann einfach nicht sein, das B.A. Einfach so ruhig bleibt, obwohl gerade sein Auto geschrottet wurde. Und so manchesmal frage ich mich ob Face nicht der Verrückte ist. Und das der finale Plan auch von Ihm und nicht von Hanibal stammt passt auch nicht zu meinen Erinnerungen an die Serie.

Hanibal verkleidet sich auch kein einziges Mal. Und so bleibt von der ursprünglichen Serie leider nicht mehr viel erhalten. Und genau das ist auch das Problem, das ich mit dem Film habe, er hat mit der Kultserie soviel zu tun wie Fischstäbchen mit Seelachs. 

Wie gesagt es ist ein guter Actionfilm, aber die Vermarktung unter dem Label A-Team schadet dem Film mehr, als es ihm gut tut.

Trotzdem würde der Film auf einer Skala von 1 bis 10, 7 Sterne von mir bekommen.